Mediagrafie - United Blues Experience - Heart Blood Ballads

CDs von Wolfgang Bernreuther gibt es in Ladengeschäften, im Online-Fachhandel oder auch schnell und direkt bei



 

 

United Blues Experience
Heart Blood Ballads

Wolfgang Bernreuther - Gesang, E-Gitarre und Akustik Gitarre
Beata Kossowska - Gesang, Mundharmonika
Rudi Bayer - Kontrabass, E-Bass

Gast-Künstler:
Andreas Rau - E-Gitarre A5
Robert Seitz - Orgel A2/A4/B2
Paul Whaley - Schlagzeug A2/B1

Aufgenommen vom 29. November bis 01. Dezember 2010 im Studio Wolfgang Feder in Köln.
Gemastert im Studio Wolfgang Feder in Köln.

UNITED BLUES EXPERIENCE präsentieren nach ihrer genialen Live-Doppel-LP „The Cologne Concert“ mit ihrem neuen Studio-Album „HEART BLOOD BALLADS“ ein absolutes Meisterwerk. Wolfgang Bernreuther (Gesang, akustische und elektrische Gitarre), Beata Kossowska (Gesang, Mundharmonika) und Rudi Bayer (Kontrabass) spielen sich mit einer unglaublichen Intensität durch 12 Eigenkompositionen, die sofort über die Ohren tief ins Herz gehen. Hier war sehr viel Herzblut im Spiel.
Der Opener „I Wanna Boogie“ pulsiert kraftvoll. Wolfgang Bernreuther entlockt seiner Höfner E-Gitarre staubtrockene, dreckige Riffs, während Beata Kossowska mit glockenklarer Stimme ihre Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit zelebriert. Rudi Bayer am Kontrabass schiebt und drückt, dass es eine wahre Freude ist. „Blinded By The Night“ ist ein absoluter Blues-Hammer. Die San Francisco Rock-Legende Paul Whaley (ex-Blue Cheer) - Gast-Musiker bei 2 Songs - spielt seine Drums mit einer Sensibilität und Präzision, die beweist, dass ein Schlagzeug ein Instrument und eben keine Schießbude ist. Herzzerreißend ist die im Duett gesungene Ballade „Its Too Late To Say Goodbye“. „Givin Me My Roots“ ist ein archaischer Blues, bei dem Bernreuthers dunkle, fast schon hypnotische Stimme eine unauflösliche Einheit mit seiner Mississippi-Blues-Gitarre bildet. „It Took Me Years“ ist DIE in Musikalität gemeißelte Trauigkeit. Kossowskas Mundharmonika und die Hammond-Orgel von Robert Seitz - ein weiterer Gastmusiker, mit dem Bernreuther seit über 20 Jahren verbunden ist - tanzen eng umschlungen in schwindelerregende Höhen.
Auf dieser, in lupenreiner Qualität gepressten 180 Gramm-Scheibe findet sich nicht ein einziger Lückenfüller. Jeder einzelne Song erzählt seine ureigene Geschichte. Der Kölner Toningenieur Wolfgang Feder verstand es, den Aufnahmen eine grenzenlose Räumlichkeit, Wärme und Authentizität zu verleihen, die verbunden mit einer hohen Dynamik und Druck in allen Lagen eine klangliche Delikatesse ist. Diese Platte zeigt, dass viele hochgelobte audiophile Labels im Vergleich dazu nur zweitklassig klingen. Kompliment!
Optisch kongenial umgesetzt ist die Musik durch den Cover-Entwurf des legendären Grafikers Günther Kieser: eine aufrechte Gitarre ganz im Stile seiner „American Folk Blues Festival“-Plakate bzw. Covers. Schauen Sie sich das Bild an: besser kann man die Musik nicht beschreiben. In den Liner Notes zu diesem Album schreibt Konzert-Veranstalter-Legende Fritz Rau: „Ich empfehle dieses Album allen, die mir am Herzen liegen“. Wir schließen uns dem vorbehaltlos an!

Titel:

Seite 1
1.) I wanna Boogie 3:07
2.) Blinded By The Night 3:40
3.) Everybody's Dancing 3:06
4.) It's Too Late To Say Goodbye 3:30
5.) I'm Happy 5:09
6.) Givin' Me My Roots 2:43

Seite 2
1.) Beata's Blues 5:15
2.) It Took Me Years 2:41
3.) Anna's Song 2:00
4.) Let Me Be 2:05
5.) Stranger In My Own World 5:25
6.) Sarina 4:12